Der World Cosplay Summit wurde im Jahr 2003 vom japanischen Fernsehsender TV Aichi ins Leben gerufen, um auch ausserhalb Japans das Thema Cosplay zu fördern. 2013 wurde ein eigenes Unternehmen (WCS Inc.) gegründet, welches die Veranstaltung des Events und des Wettbewerbs übernimmt.

Bis 2005 gab es beim World Cosplay Summit noch keinen richtigen Wettbewerb. Der WCS sollte mit Unterstützung der „Cool Japan“ Initiative der Regierung Cosplayer aus aller Welt in Nagoya zu versammeln. Heute ist der WCS ist eine internationale Cosplay-Meisterschaft mit Teilnehmern aus 22 Ländern der Welt. Die Teilnehmer müssen sich zuvor in ihren Ländern in einem oder mehreren Vorentscheiden qualifizieren.

Deutschland ist beim World Cosplay Summit seit der Gründung vertreten. Der deutsche Vorentscheid findet seit 2004 im Rahmen der Connichi, dem großen Anime & Manga Event in Kassel statt. Das Siegerteam des Vorentscheids reist im darauffolgenden Jahr nach Nagoya (Japan) um beim Finale vor zehntausenden Fans auf der überdachten Outdoor-Bühne des OASIS 21 anzutreten. Eine erfahrene Jury, unterstützt von Mangakas (z.B. Go Nagai), bekannten Musikern (z.B. Ichiro Mizuki, May’n) und Anime-Synchronsprechern (z.B. Toru Furuya) wählt Gewinner in verschiedenen Kategorieren sowie einen WCS Grand Champion.

Jedoch ist der Wettbewerb des WCS Finales nur ein Bestandteil des mehrtätigen Events. Die Cosplayer erleben fast zwei Wochen voller Paraden, Bühnenauftritte, Pressetermine und offizielle Besuche bei Landes- und Städtevertretern von Nagoya.

Mehr informationen zum Thema auf der Wikipedia-Seite des World Cosplay Summit